Dancing Dakini

Ein weiblicher Weg zu innerer Freiheit, Selbstliebe, Schöpferkraft, Vertrauen und Verbundenheit

Finde zurück zu deiner weiblichen Essenz

 

Möchtest du Veränderung? Möchtest du dir näher kommen, wahrhaftig in Kontakt mit anderen treten und dich von Grund auf so angenommen fühlen wie du bist und deine urweibliche Schöpferkraft leben? Dann bist du hier genau richtig!

 

Du bist eingeladen, deine innere weise, weibliche verspielte, ernste, liebende, wilde Frau zu entdecken.

Ganz echt du selbst sein!!! Du bist sie schon immer und du bist perfekt so wie du bist. Sie liegt nur unter all den Konditionierungen, Tabus, Glaubenssätzen, neurotischen Mustern und all den übergestülpten Wertesystemen unserer Mütter und Vormütter vergraben. Bis jetzt mussten wir als Frauen so leben, um zu überleben. Diese Zeit ist nun vorbei und die Zeit ist reif, dass wir in unsere weibliche Kraft zurückfinden und uns als Frauen ganz und gar leben, so wie wir von der Schöpfung, der göttlichen Mutter gemeint sind. Endlich dürfen wir ganz zu uns zurückfinden und ganz so sein wie wir sind. Auch schwach. Wir müssen nicht immer stark sein!!!

Groß-Mutter Erde braucht uns - wir brauchen uns - es ist endlich Zeit, befreite Weiblichkeit hier auf dieser Erde zu leben!

Ich lade dich ein, mit uns zu diesem Abenteuer aufzubrechen- zu einem Leben in Freiheit, Freude und Schöpferkraft.

 

Weiter zu: Was ist Dancing Dakini?

Wir sind hier, weil es letztlich kein Entrinnen vor uns selbst gibt. Solange der Mensch sich nicht selbst in den Augen und Herzen seiner Mitmenschen begegnet, ist er auf der Flucht. Solange er nicht zulässt, dass seine Mitmenschen an seinem Innersten teilhaben, gibt es für ihn keine Geborgenheit. Solange er sich fürchtet, durchschaut zu werden, kann er weder sich noch andere erkennen - er wird allein sein.

Wo können wir solch einen Spiegel finden, wenn nicht in unseren Nächsten? Hier in der Gemeinschaft kann ein Mensch erst richtig klar über sich werden und sich nicht mehr als den Riesen seiner Träume oder den Zwerg seiner Ängste sehen, sondern als Mensch, der - Teil eines Ganzen - zu ihrem Wohl seinen Beitrag leistet.

In solchem Boden können wir Wurzeln schlagen und wachsen; nicht mehr allein - wie im Tod - sondern lebendig als Mensch unter Menschen.

 

RICHARD BEAUVAIS, 1964